Japan-Koi Infoseiten

In Japan wird der Karpfen Koi genannt. Die meisten Kois, die heute gezüchtet werden, kommen nicht mehr nur aus Japan, auch in Deutschland gibt es mittlerweile diverse Koi-Züchter. Die ursprünglichen Zuchtkarpfen werden jedoch aus Japan importiert. Es gibt unterschiedliche Sorten von Koikarpfen. Der Hikarimoyomono z.B. ist durch mindestens zwei Farben gekennzeichnet, eine davon metallic. Entlang der Rückenlinie und der Seiten hat der Kinginrin einen einzigartigen Glanz vorzuweisen. Die Farben des Koromo sind schwarz-weiß oder rot-weiß. Der Ogon ist ein gold- und silbergefärbter Fisch. Der Sanke gehört zu den beliebtesten Koikarpfen. Er zeichnet sich durch klar abgetrennte Linien und dreierlei Farben aus. Ein sehr auffälliger Karpfen ist der Tancho. Er ist komplett weiß, hat lediglich einen roten Fleck am Kopf.

Kois benötigen große Teiche mit mindestens 1.000 Liter Wasser für einen Fisch. Bei guter Haltung werden Kois zwischen 50 und 70 Jahre alt. Es gibt Varianten, die mehr als einen Meter lang werden können. Kois benötigen Temperaturen zwischen 4 und 26 Grad, vertragen zeitweise aber auch etwas mehr oder weniger.